Connected Home over IP: Amazon, Apple, Google und co. entwickeln Open Source Smart Home Standard

Connected Home over IP: Amazon, Apple, Google und co. entwickeln Open Source Smart Home Standard

Das Projekt Connected Home over IP hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen zentralen Open Source Smart Home Standard zu schaffen. Mit dabei sind große Unternehmen wie Amazon, Apple, Google, Ikea, Samsung und viele weitere.

Amazon, Apple, Google und die Zigbee Alliance haben die Gründung einer neuen Arbeitsgruppe bekannt gegeben. Ziel davon ist es einen neuen lizenzfreien (Open Source) Verbindungsstandard zu entwickeln und zu fördern. Durch diesen neuen Standard soll die Kompatibilität zwischen verschiedenen Smart Home Produkten erhöht und die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Mit dabei sind Unternehmen aus dem Vorstand der Zigbee Alliance wie IKEA, Samsung SmartThings, Schneider Electronic, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Signify und Somfy.

Was ist das Ziel vom Projekt Connected Home over IP?

Das Ziel der Arbeitsgruppe ist recht einfach und schnell erklärt: die Entwicklung für Hersteller soll vereinfacht und die Kompatibilität für Verbraucher erhöht werden. Alle Teilnehmer sind der Auffassung, dass Smart Home Geräte nicht nur zuverlässig, sondern vor allem auch sicher zu bedienen sein sollen. Die Kommunikation des neuen Standards soll über intelligente Heimgeräte, mobile Apps und Cloud Services erfolgen. Als Technologie sollen dafür nicht nur IP-basierende Schnittstellen zum Einsatz kommen, sondern auch WLAN und Bluetooth.

Wie bereits im Artikel genannt, soll der neue Standard als sogenannte Open Source Lösung bereit gestellt werden. Dies bedeutet, dass keine Lizenzgebühren anfallen und jeder die Technologie nutzen kann. Durch die Verwendung von bestehenden Smart Home Technologien, kann die Entwicklung des neuen Protokolls beschleunigt werden. Diese Technologien kommen von Unternehmen wie Amazon, Apple, Google, der Zigbee Alliance und weiteren.

Gerätehersteller sollen beim Bau von neuen Geräten unterstützt werden, damit die Produkte mit Sprachassistenten leichter kompatibel gemacht werden können. Damit bestehende Geräte nach Einführung des neuen Connected Home over IP Projektes nicht nutzlos werden, soll dieser lediglich bestehende Technologien ergänzen. Mit dabei ist auch das „Weaver“ Protokoll von Google oder der „Dotdot“ Standard der Zigbee Allianz.

Darüber hinaus soll das Projekt die gesamte Smart Home Branche ermutigen auf den neuen Standard zu setzen und mitzuarbeiten.

Weitere Informationen und eine Übersicht aller beteiligten Hersteller gibt es auf der Webseite vom Connected Home over IP Projekt: www.connectedhomeip.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Infos zum Beitrag

Fragen zum Beitrag? Gerne kannst du uns kontaktieren für weitere Informationen.

Werbung

Videos

Wird geladen...

Werbung

Klicke auf den Button um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden