6000 Tabs in Chrome und der Mac Pro mit 1,5TB RAM geht in die Knie

Wie kann man einen Mac Pro mit 1,5 TB RAM am schnellsten in die Knie zwingen? Ganz einfach: bei 6000 Tabs in Chrome ist auch für das Monstergerät Schluss. Der YouTuber Jonathan Morrison hat den Mac Pro einen etwas anderen Test unterzogen. Dass Google Chrome recht viele Ressourcen benötigt, ist kein Geheimnis und genau das hat sich Jonathan zum Nutzen gemacht. Der YouTuber hat das Arbeitsgerät von Apple mit dem Arbeitsspeicher auf das Maximum von 1,5 Terabyte ausgerüstet und den Versuch gemacht.

In der Standardkonfiguration kommt der Mac Pro mit 4x8GB DDR4 EEC-Modulen und kommt somit auf 32GB Arbeitsspeicher. Für die Meisten ist dies bereits mehr als ausreichend. Im Musik- oder Videobereich benötigt man für seine alltägliche Arbeit – gerade bei größeren und aufwändigeren Produktionen – durchaus mehr Arbeitsspeicher als 32GB. Wenn man das Maximum aus seinem Mac Pro herausholen will und ein Upgrade auf 1,5 TB Arbeitsspeicher macht, muss man bei Apple selbst einen Aufpreis von 30.000 Euro zahlen. Zusätzlich kann man auch noch ein Upgrade bei der CPU machen, welche sich zwischen 4.800 (für 24 Kerne) und 6.000 (für 28 Kerne) bewegt.

Die ersten 5000 Tabs haben sich in Google Chrome auf dem Mac Pro noch flüssig öffnen lassen, doch danach hat Morrison erste Performance-Einbusen feststellen können. Bei 6000 Tabs in Chrome war dann aber auch Schluss. Google Chrome hatte über 1,4TB Arbeitsspeicher in Verwendung und reagierte auch nicht mehr auf Benutzereingaben. Andere Anwendungen wie Final Cut Pro oder den Apple eigenen Webbrowser Safari konnte er nebenbei problemlos nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Infos zum Beitrag

Sag uns deine Meinung zum Beitrag im Kommentar! Gerne beantworten wir auch deine Fragen und helfen.

Werbung

Videos

Wird geladen...

Werbung

Klicke auf den Button um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden